Schlampiger Reprint

Im Juli 2009 hatte ich hier darüber nachgedacht, ob Buchantiquariate im Zeichen der Digitalisierung urheberfreier Werke künftig dem potentiellen Käufer Zugeständnisse machen müssen.  Denn durch die Digitalisierungsprojekte, z.B. der Bayerischen Staatsbibliothek, sind solche Werke heute online zu lesen und sogar als PDF-dateien herunterzuladen. Ein Beispiel dafür ist der 11. Band der Hessengeschichte des Hofrats Teuthorn von 1780.

Man kann sie nicht nur online lesen, sondern auch seitengenau mit dem Digitalisat verlinken, z.B. auf Seite 105:  http://www.bsb-muenchen-digital.de/~web/web1002/bsb10021835/images/index.html?digID=bsb10021835&pimage=113&v=100&nav=0&l=de. Das ist eine tolle Leistung der BSB für ihr Nutzer.

Dieses Digitalisat entstand im Zuge der Massendigitalisierung durch den Kooperationsvertrag mit  Google. Somit ist es auch bei Google.Books anzusehen. Dort kann es auch kostenlos für den sBook-Reader heruntergeladen werden. (Ich habe das auf dem PC simuliert, aber nicht auf einem Reader getestet.) Auch das ist richtig gut. – Auf der Basis des Digitalisats entstehen auch bereits neue Geschäftsmodelle. So finde ich bei Amazon: http://www.amazon.de/Ausf-Hrliche-Geschichte-Hessen-Ursprunge/dp/1173543627/ref=sr_1_1?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1318801347&sr=1-1
Toll, wie kaputt man einen deutschen Titel mit englischen Tastaturen machen kann! Das muss man sich noch einmal vor den Augen zerfließen lassen!

Ausf Hrliche Geschichte Der Hessen: Von Ihrem Ersten Ursprunge an Bis Auf Gegenw Rtige Zeiten

Aus Neugier habe ich diesen Reprint für rund 30 € erworben. Das erspart mir den bereits thematisierten Kauf eines teuren Originals bei ZVAB,  falls ein solches denn überhaupt angeboten wird.   Im übrigen ist es trotz Beanstandungen besser als die Ankündigung bei Amazon vermuten ließ. Wer, wie ich,  noch keinen eBook-Reader hat,  kann es eben auf diese Weise auf dem berühmten Sofa lesen.

Nun möchte ich dort eine Rezension einstellen. Komischerweise wird die aber bisher nicht akzeptiert. Na, dann erscheint sie eben hier. Und damit zusammen ist, was zusammen gehört, verlinke ich sie anschließend mit der Amazon-Seite.  Also:

“Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um einen Reprint des 11. Bandes von
Teuthorn, Georg Friedrich: Ausführliche  Geschichte der Hessen, von ihrem ersten Ursprunge an bis auf gegenwärtige Zeiten. Mit unparteyischer Feder entworfen von G.F. Teuthorn. [11 Bände], Berleburg / Biedenkopf 1771-1780.
Es stellt sich hier keine inhaltliche, sondern nur die Frage, ob ein solches Reprint den Erwartungen des Käufers entspricht. Das ist nur bedingt der Fall.

Basis für den Druck ist die in Kooperation zwischen Google und der Staatsbibliothek München erfolgte Digitalisierung des 11. Bandes der obigen Geschichte Hessens. Das Buch ist bei Google.books zugänglich, aber auch im OPAC der Bayerischen Staatsbibliothek als PDF-Datei online zu lesen. Eine Printversion wird seitens der BSB als Book on Demand angeboten, ebenso eine preiswertere digitale PDF-Version. Der hier besprochene Reprint wurde über Amazon erworben und ist deutlich preiwerter als ein Druck seitens der BSB.

Für einen familienforschenden Angehörigen dieser Familie ist es natürlich interessant ein solches Buch nicht nur aus der Bibliothek auszuleihen, sondern auch zu Hause in den Händen zu halten. Als reale Exemplare werden derzeit die Bände 9 und 10 bei ZVAB zum Erwerb angeboten,  der Einzelband für 159 €,  ein Doppelband 9 und 10 für 320 €. Wenn man auf das Feeling eines 230 Jahre alten Buches verzichten kann, lohnt sich deshalb das sehr viel preiswertere Reprint.

Dass das kleinere Format für den Druck vergrößert wurde, stört weniger als die unerfreuliche Tatsache, dass durch ein Vertauschen der Abfolge linker und rechter Buchseiten das originale Layout zerstört wird. Durch das Fehlen einer Leerseite zu Beginn finden sich grundsätzlich alle geraden Seiten jeweils rechts, die ungeraden aber links. Genau umgekehrt wäre es richtig. Damit sind auch alle Seitenüberschriften fehlerhaft, die Seitennummern nicht jeweils außen, sondern an der Innenfalz, so dass sich ein Bild wie <der Hessen.  105  /  106  Ausführliche Geschichte> ergibt. Für den Käufer ist es unerheblich, ob dieser Fehler, was der Fall zu sein scheint, bereits beim Digitalisieren oder erst beim Druck entstand.”
Okt. 2011 PT

Diese Rezension bezieht sich auf das schlampig präsentierte Buchangebot bei Amazon.

Siehe auch Exorbitante Preise … Juli 2009

This entry was posted in Geschichte, Hessen, Literatur and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Schlampiger Reprint

  1. Dirk Peters says:

    Hallo Peter,
    da hast Du noch Glück, dass das Buch keine gefalteten Seiten enthält (Stammtafeln o. ä.), die werden von Google nämlich gefaltet gescannt.

    Viele Grüße
    Dirk