Eine Stadt stemmt sich gegen den Verfall

Bad Frankenhausen hat den maroden schiefen Turm der Oberkirche in eigene Regie übernommen. Ein Fass ohne Boden?

  • Wohl ja, denn als solches schätzte es die Evangeliche Kirche ein, als sie am 6.12.2011 den Rückbau des Oberkirchturms in Auftrag geben wollte.
  • Wohl nein, meint die Stadt. Wie sonst hätte sie es verantworten können, das Objekt für den symbolischen Wert eines Euros zu übernehmen.

Nun werden die ersten 100.000 € für angeordnete Sicherheitsmaßnahmen fällig. Denn zur Erhaltung des Oberkirchturms müssen als Auflage der Bauaufsicht Anfang 2012 drei Maßnahmen durchgeführt werden. Das sind:

  • Verfüllung eines etwa 100 m³ großen Hohlraums nordwestlich des Turms
  • Instandsetzung eines gebrochenen Ringankers aus dem Jahr 1936 und
  • Vernadelung einer Beule im Mauerwerk auf der Südseite des Turms.

Für die bis 2014 vorgesehene Stabilisierung werden 800.000 € benötigt. So viel ist Bad Frankenhausen sein touristisches Wahrzeichen wert. Und woher werden diese Mittel genommen?
Wären sie nicht besser für die Verbesserung der prekären finanziellen Ausstattung von Stadtarchiv und Museum angelegt? Ich meine, ja.

Siehe auch  http://www.oberkirchturm.de/html/aktuelles.html

This entry was posted in Frankenhausen, Geschichte. Bookmark the permalink.

Comments are closed.