Neu bei FoKo

Ausschnitt des neuen Features für die eigene Web-Site

Ausschnitt des neuen Features für die eigene Web-Site

FoKo ist die Akü für Forscherkontakte, und diese sind ein Projekt der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e.V. (DAGV).  FoKo will den Kontakt von Familienforschern untereinander befördern,  und zwar in der Weise, dass über Hinweise auf einen Familiennamen und dessen Vorkommen an einem bestimmten Ort und in einer bestimmten Zeit ein direkter Kontakt der Forscher untereinander, also letzlich ein  fruchtbares Gespräch,  zustande kommt.  Das Gegenteil davon wäre das wortlose Übernehmen von Forschungsergebnissen, ein bloßes Abschreiben also, ohne vertiefendes Gespräch.

Zu solchen Forscherkontakten kann eine bei CompGen, dem Verein für Computergenealogie gehostete DatenbankFoKo – abgefragt werden.  In ihr fließen Namen/Orte- und Orte/Namen-Kombinationen vieler Einzelner einer großen Familienforschergemeinde zusammen. Neuerdings kann  der einzelne Familienforscher seinen eigenen Anteil daran nicht nur in dieser großen Datenbank, sondern zusätzlich auf seiner eigenen Homepage darstellen, z.B. so,

Foko-Daten zu Familiendaten ….

(Dies ist die Variante:  http://foko.genealogy.net/ortnamen.php?QID=19739&Navi=no.) Weitere Darstellungsformen sind möglich.

Während diese Daten auf dem zentralen CompGen-Server liegen, können einige Genealogieprogramme solche partiellen FoKo-Dateien auch direkt erzeugen.  Eine mit GFAhnen erstellte Datei kann wie folgt aussehen:
http://www.teu-net.de/genealogie/web/FOKOPeterTeuthorn/html/frames.htm

This entry was posted in Genealogie im Netz and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.