Genealogisches Publizieren

Familiengeschichten per Blog & Web


“Ahnenforschung ist mehr als Daten sammeln”, sagt mit Recht N. Seyer, Autor meiner ersten Beispielseite, und ich erweitere die Formulierungsvorlage mit

‘Veröffentlichen von Forschungsergebnissen ist mehr als diese in Online-Datenbanken einzustellen’.

Das Ziel dafür ist natürlich in der Regel das dauerhaft in Bibliotheken auffindbare Buch. Das gelingt nicht jedem von uns. Davor gibt es aber in der digitalen Welt gute Möglichkeiten, Familiengeschichte in kleinen Schritten durchaus attraktiv darzustellen und recht einfach zu veröffentlichen. Aus solchen digitalen Stücke können durchaus auch Kapitel eines später zu veröffentlichenden Buches werden.

Der Verein für ComputerGenealogie e.V. hat in seinem Blog gerade eine Serie begonnen, in der die oben angedeutete Möglichkeit unter dem Titel ‘Blogs kurz vorgestellt‘ mit Beispielen demonstriert wird.

Wichtige Beiträge zu Familiengeschichten erscheinen auf reinen Webseiten. Gelegentlich, und zuletzt sogar des öfteren, werden Blog und Website kombiniert. Wie sich zum Beispiel eine WordPress-Installation präsentiert, wird dann davon bestimmt, ob dynamische Blogseiten oder ein Gebäude von Festseiten im Vordergrund stehen.

Im Folgenden geht es um genealogische Webseiten.


Beispiele aus dem Netz

https://ahnengeschichte.de/Norbert SeyerRezension
https://hans-otto-bredendiek.de/

Empfehlung und Überblick

In meinem Büchlein zum Thema habe ich vor einiger Zeit vesucht, einen knappen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Familiengeschichte darzustellen. Darin auch, Seiten 37 – 50, meine Ansichten zu Blog und Website. Ich finde, dem ist heute kaum etwas hinzuzufügen.
Der Titel ist sowohl im epub– als auch im Kindle-Format als eBook zu haben.