Grabstein der Urgroßeltern gefunden

Grabstein des Ehepaares Bachmann-Corvinus Christian Bachmann 6.7.1859 - 13.2.1938 und Anna, geborene Corvinus 15.1.1864 - 12.12.1937

Aus der Weite des Netzes gilt es wertvolle Schätze zu bergen. Nicht alle kann man selbst finden. Wie gut, wenn ein netter Forscherkollege die Augen offen hält. Steve K. fand die polnischsprachige Website http://www.zaklady-fotograficzne-stettin.com/page197.html und dort eine liebevolle Beschreibung des Fotoateliers meines Urgroßvaters Christian BACHMANN in Stettin.  Ganz am Ende der schönen Darstellung findet sich dieser Grabstein, zu dem es heißt: “Christian Bachmann starb am 13.2.1938 in Messenthin (Msciecino) in der Nähe von Police. Er wurde neben seiner Frau Anna, die zwei Monate und einen Tag vorher gestorben war, begraben. Im Jahr 1998 wurden die Grabsteine des Friedhofs in Msciecino einem Lapidarium in Pölitz (Police) übergeben.”

2. Mai 1935

Zwar hatte ich bereits einiges dazu für mein Buch recherchiert, aber nun gibt es hier eine sehr vollständige Beschreibung und Chronologie mit einer Reihe schöner dort entstandener Porträtfotos und mit Stadtansichten  der jeweiligen Geschäftsadressen. Das meiste Fotomaterial war mir bisher nicht bekannt. Allerdings fand ich auch das mir gehörende Verlobungsfoto meiner Großeltern;  Daneben den Vermerk (leicht korrigierte Google-Übersetzung: “Das Bild ist nicht mein Eigentum. Wessen weiß ich nicht, ich habe es im Internet gefunden. Allerdings erlaube ich mir, es zu reproduzieren. Es tut mir leid, wenn irgendwelche Eigentümer.”

Wie schön! Das berechtigt mich wohl ebenfalls zum Zitieren einiger Fotos. (Für diese danke ich dem Autor Ryszard Hałabura, Newton Longville, und mache gerne auf dessen gute Website aufmerksam, die jeden Historiker und Genealogen erfreuen dürfte: www.zaklady-fotograficzne-stettin.com/ .)

Das Geschäftshaus Mönchenstraße befand sich sehr nahe der Jacobikirche. In dieser schloss Bachmanns Tochter Erica 1928 ihre zweite Ehe mit dem Apotheker Otto Brenning.

Geschäftshaus Mönchenstr. 21-22 - Atelier Moellendorf & Bachmann im 2 Stock

Geschäftshaus am Berliner Platz 1 - Seit 1925 Atelier Moellendorf & Bachmann im Dachgeschoss

Firmenlogo Anfang der Zwanziger Jahre

Anzeige von 1936

Das Lapidarium in Pölitz / Police - Dort befindet sich der Grabstein meiner Urgroßeltern.

***
Wie schön, dass mit der Website von Ryszard Hałabura das Fotoatelier Christian Bachmanns so intensiv aufgearbeitet werden konnte. Da ich selbst die polnische Sprache nicht beherrsche, war mir zum Verstehen der Details der Google-Übersetzer eine ordentliche Hilfe. Den holperigen Text habe ich in einigen Passagen zu glätten versucht.

Das Copyright an den Sachfotos hat Ryszard Halabura, Newton Longville. Das Foto ‘Mai 1935′ gehört dem Autor dieses Blogs.

Dieser Artikel ist Teil meiner Familiengeschichte und gehört in die Gesamtdarstellung der Seite Familie Bachmann-Corvinus.

This entry was posted in Bibliothek - Archiv, Familie, Geschichte and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.